Anmelden

Erfahrungen mit dem neuen Chirurgie-Gerät Implantmed

Implantologen berichten ...

Sicher, einfach, flexibel: Mit dem Implantmed stellt W&H implantologisch und oralchirurgisch tätigen Zahnmedizinern ein Gerät zur Seite, dessen Spezifikationen exakt auf die Erfordernisse der täglichen Behandlungspraxis zugeschnitten sind.


Mit dem Implantmed steht dem Anwender ein hochwertiges System zur Verfügung, das Leistungsstärke mit Praktikabilität vereint.

Während die in Implantmed integrierte maschinelle Gewindeschneidefunktion sowie die Kontrolle des Eindrehmoments beim Setzen der Implantate unterstützen, erleichtert das einfach nachrüstbare W&H Osstell ISQ Modul die Entscheidung über den optimalen Belastungszeitpunkt eines Implantates.

Höchste Flexibilität bietet das Implantmed zudem mit der kabellosen Fußsteuerung, einer modernen und intuitiven Bedienoberfläche sowie einem noch durchzugsstärkeren Motor.




Chirurgie-Gerät Implantmed
Mehr Sicherheit und einfache Bedienbarkeit mit dem neuen Implantmed

Wie sich das neue Implantmed in der Praxis bewährt, schildern nachfolgend renommierte Experten aus verschiedenen Regionen. In kurzen Statements geben sie nicht nur Einblicke in ihre Arbeitsweise, sondern sprechen auch über die Vorzüge des neuen W&H Geräts.


Mehr Bewegungsfreiheit ...

Dr. Dime Sapundžiev
Dr. Dime Sapundžiev


Einfache Bedienung ...

Dr. Stavros Pelekanos
Dr. Stavros Pelekanos


Sichere Behandlung ...

PD Dr. Jörg Neugebauer
PD Dr. Jörg Neugebauer

Mehr Sicherheit ...

Dr. Luis Martorell
Dr. Luis Martorell

Durchdachte Menüführung ...

Dr. Karl-Ludwig Ackermann
Dr. Karl-Ludwig Ackermann

Mehr Flexibilität ...

Prof. Dr. José Luis Calvo Guirado
Prof. Dr. José Luis Calvo Guirado

Ein echter Mehrwert ...

Ramon Boninsegna, DDS, PhD
Ramon Boninsegna, DDS, PhD

Ein echter "Hit" ...

Dr. Fred Bergmann
Dr. Fred Bergmann




Mehr Bewegungsfreiheit dank
kabelloser Fußsteuerung
Dr. Dime Sapundžiev

Dr. Dime Sapundžiev: „Das neue Implantmed von W&H mit seinem außergewöhnlichen Design und leistungsstarkem Motor ist ein Chirurgiegerät, das jede Praxis für Oralchirurgie und Implantologie haben sollte. Dank der neuesten Innovation von W&H, der kabellosen Fußsteuerung, nimmt das innovative Gerät von W&H den Spitzenplatz unter den Chirurgiegeräten auf dem Markt ein. Durch das fehlende Kabel kann der Chirurg das Gerät so platzieren, wie es für ihn am angenehmsten ist, ohne dabei andere Kabel oder Geräte am Zahnarztstuhl zu beeinträchtigen.

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, eine Steuerung für mehrere Geräte gleichzeitig zu verwenden. So erhält der Chirurg Bewegungsfreiheit im Operationsraum, Platz und mehr Zeit, um sich auf den Patienten und die Operationstechnik zu konzentrieren. Die Verwendung von zwei Geräten während einer Operation spart sehr viel Zeit, zudem ist es von Vorteil, wenn nicht nach der richtigen Fußsteuerung gesucht werden muss. Außerdem benötigt nur eine Fußsteuerung weniger Stauraum.

Die neuen Hand- und Winkelstücke mit ausgezeichneter und erweiterter Beleuchtung, die auch nach Ausschalten des Motors noch Licht spendet, ermöglichen eine klare und direkte Sicht auf das Operationsfeld. Ein optionales W&H Osstell ISQ-Modul zur Messung der Implantatstabilität unterstützt Implantologen bei der Entscheidung zwischen verschiedenen Belastungsprotokollen. Das neue Implantmed wird durch seine Einfachheit, das ergonomische Design, die einfache Bedienung sowie durch sein nützliches Zubehör in anspruchsvollen klinischen Situationen zum besten Freund des Chirurgen.“

 
 


Das Osstell ISQ Modul ermöglicht eine zuverlässige
Beurteilung der Implantatstabilität
und des Osseointegrationsgrads.
PD Dr. Jörg Neugebauer



PD Dr. Jörg Neugebauer: „Behandlungszeit und vorhersehbare Ergebnisse sind immer noch die wichtigsten Faktoren, damit an Patienten eine komplexe prothetische Implantatbehandlung durchgeführt werden kann. Aufgrund meiner Spezialisierung und mehreren hundert zuweisenden Zahnärzten ist eine objektive Messung der Implantatstabilität notwendig.

Auch bei der Verwendung kurzer und abgewinkelt eingesetzter Implantate müssen immer noch Augmentationsverfahren durchgeführt werden. Für eine sichere Behandlung sollte die Implantatstabilität beurteilt werden, ohne das Implantat zu beschädigen, um die Einheilzeit nach dem Setzen des Implantats sowie den Belastungszeitpunkt nach dem zweiten Eingriff zu bestimmen.

Osstell ISQ Modul
Einfach und schnell nachrüstbar – das W&H Osstell ISQ Modul.

Das Osstell ISQ Modul ermöglicht eine zuverlässige Beurteilung der Implantatstabilität und des Osseointegrationsgrads. Mit diesen Daten ist eine individuelle Bestimmung der verschiedenen Einheilzeiten möglich, was zu einer optimierten Behandlungsdauer führt und die Behandlung von Risikopatienten ermöglicht.

Durch die Kooperation mit W&H ist mit der neuen Implantmed-Generation ein Kombinationsgerät verfügbar, das die Anzahl der benötigten Geräte während des Eingriffs reduziert. Beim Setzen des Implantats kann eine Beurteilung der Knochenqualität und Implantatstabilität einfach durchgeführt werden, um das Hartgewebe vor Überkompression oder Überbelastung zu schützen.“