W&H – 125 Jahre Innovation

Seit 125 Jahren stellt W&H die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen in den Mittelpunkt. Zahlreiche Innovationen stehen heute als Synonyme für W&H und prägen bis heute den technologischen Fortschritt in der modernen Zahnheilkunde.

Bekannt für Qualität, Verlässlichkeit und gutes Service zählt W&H zu den Top-Marken auf dem Gebiet der Dentaltechnologie. Mit maßgeschneiderten Kundenlösungen setzt das österreichische Familienunternehmen seit 125 Jahren deutliche Akzente in der internationalen Dentalbranche. Zahlreiche Pionierarbeiten stehen heute als Synonyme für W&H und prägen den Alltag von Zahnärzten auf der ganzen Welt.


Technologischer Vorsprung von 1890 bis heute

Als erster europäischer Hersteller mechanisch betriebener Hand- und Winkelstücke setzt W&H bereits in den Anfangsjahren innovative Akzente. Ein Universalhandstück mit verstellbarer Kopfneigung, das erstmals Flexibilität und einen optimalen Zugang zur Behandlungsstelle bietet, markiert den Beginn einer langjährigen Erfolgsgeschichte. Zahlreiche patentierte Systeme folgen und sind das Ergebnis intensiver Forschungs- und Entwicklungstätigkeit. Mit aktuellen Innovationen gelingt es W&H, sich als weltweit erster Anbieter modernster LED-Technik für Übertragungsinstrumente zu positionieren.

Dank einzigartiger Lösungen in den Bereichen chirurgische Antriebseinheiten und Piezochirurgie-Geräte demonstriert das Unternehmen seine Vorreiterrolle in der Oralchirurgie. Mit der Entwicklung des Reinigungs- und Pflegegerätes Assistina ist W&H erster Anbieter einer innovativen Lösung für die mechanische Instrumentenaufbereitung. Ziel des außerordentlichen Innovationsanspruchs von W&H ist es, die führende Position am Weltmarkt konsequent zu stärken und den medizinischen Alltag mit zukunftsorientierten Lösungen maßgeblich zu gestalten.


Weltweit erste Turbine mit 5-fach Ring LED+

Völlige Schattenfreiheit während der Präparation war bislang ein Wunsch, der für Zahnärzte unerfüllt blieb. 2014 gelingt W&H eine technologische Sensation: fünf lichtintensive, stecknadelkopfgroße LEDs werden ringförmig in den kleinen Kopf der neuen Synea Vision Turbine integriert. Zahnärzte profitieren damit erstmals von einer 100 % schattenfreien Ausleuchtung der Präparationsstelle, Patienten von mehr Sicherheit in der Behandlung. Mit der einzigartigen Synea Vision Turbine mit 5-fach Ring LED+ setzt W&H nicht nur eine deutliche Benchmark, sondern stärkt darüber hinaus seine Technologieführerschaft im Handstück- und Turbinen-Bereich für die moderne Restauration & Prothetik.

W&H Chirurgie Geräte mit modernster Piezotechnologie


Jüngstes Beispiel der erfolgreichen W&H Entwicklungsserie im Bereich der Oralchirurgie ist das „Piezomed“, das erstmals 2013 einem breiten Fachpublikum präsentiert wird.

Basierend auf modernster Piezotechnologie arbeitet das Chirurgie-Gerät mit hochfrequenten Mikrovibrationen, die hochpräzise Schnitte am Kieferknochen ermöglichen. Technologisches Highlight ist die patentierte automatische Instrumentenerkennung. Diese stellt beim Einsetzen des Instruments automatisch die richtige Leistungsgruppe ein. Das Risiko einer Instrumentenüberlastung wird deutlich verringert, der Anwender kann seine Konzentration voll und ganz auf den Patienten und den chirurgischen Eingriff legen. Ausgestattet mit einer Boost-Funktion sorgt Piezomed bei Bedarf für eine kurzzeitige Leistungssteigerung um 20 %.

Modernste Hygiene-Konzepte

Zeitgleich mit der neuen Innovation auf dem Gebiet der Oralchirurgie macht W&H mit der aktuellen Assistina-Generation auf sich aufmerksam. Mit der „Assistina 3x3“ steht erstmals ein Gerät für die automatische Innen- und Außenreinigung sowie Ölpflege von Turbinen, Hand- und Winkelstücken zur Verfügung. Pro Zyklus können ein bis drei Instrumente gereinigt und gepflegt werden. Zahnarztpraxen profitieren damit von deutlich verkürzten sowie validierten Reinigungsprozessen und werden bei der Umsetzung modernster Hygiene-Konzepte optimal unterstützt.

Dank einzigartigem technologischen Wissen und einer konsequenten Produktentwicklung in enger Abstimmung mit den Kunden gelingt es W&H immer wieder innovative Standards am Weltmarkt zu setzen. Durch den starken Fokus auf die Wünsche und Bedürfnisse von Anwendern entstehen effiziente, sichere und nachhaltige Lösungen - ein Konzept, das aktuell und im Verlauf der 125-jährigen Firmengeschichte überzeugt. Zahlreiche Pionierleistungen sind untrennbar mit dem Namen W&H verbunden und prägen das Erscheinungsbild der Marke bis heute.


Meilensteine für die moderne Zahnheilkunde

Druckknopf-Spannung
Druckknopf-Spannung
Roto-Quick Kupplungen
Roto-Quick Kupplungen
Assistina
Assistina Reinigungs- und Pflegegerät
Lisa - Klasse B Sterilisator
Lisa - Klasse B Sterilisator
Implantmed
Chirurgie-Motor Implantmed
Alegra
Alegra mit Generator Technologie

1979 führt W&H als weltweit erster Anbieter die Druckknopf-Spannung für Turbinen am Markt ein und unterstützt den Anwender damit ab sofort beim einfachen Bohrer-Wechsel am Instrumentenkopf. Zeitgleich ermöglicht die neue Turbinen-Drehkupplung „Roto-Quick“ eine freie und leichte Drehung der Instrumente auf der Kupplung um 360° und bringt damit Flexibilität und Arbeitserleichterung. Das schnellste Klein-OP-Gerät und zugleich der erste bürstenlose Motor seiner Zeit – „Elcomed“ – sorgt 1983 für Aufsehen. Der Motor erreicht eine Antriebsdrehzahl von bis zu 45.000 Upm. Damit wird die Abtragleistung der rotierenden Instrumente in der Knochenbearbeitung positiv beeinflusst. Chirurgen profitieren von besten Behandlungsergebnissen.

1992 positioniert W&H mit der neuen „Assistina“ ein Reinigungs- und Pflegegerät, das nicht nur durch einfachste Bedienung und hohe Wirtschaftlichkeit glänzt. Während andere Hersteller nur eine Pflege mittels Ölpistole oder Öldose bieten, ermöglicht das neue W&H Produkt erstmals eine vollautomatische Ölmengen-Dosierung sowie eine lückenlose Reinigung von Spraykanälen.

1999 folgt bereits die nächste Neuheit in der Instrumentenaufbereitung: „Lisa“ ist der erste am Markt verfügbare Sterilisator, der ausschließlich auf Klasse B-Zyklen ausgerichtet ist. Lisa unterstützt nicht nur bei der Wiederaufbereitung jeglichen Ladeguts, sondern sorgt auch für vereinfachte Sterilisationsprozesse in Kliniken. Da es sich bei der neuen Lisa Sterilisator um einen Vakuum-Autoklaven handelt, wird erstmals auch die Sterilisation von innen liegenden Hohlräumen zahnärztlicher Instrumente sichergestellt.

2001 überzeugt der neue Chirurgie-Motor „Implantmed“ nicht nur in Sachen Preis/Leistung, sondern unterstützt auch bei der einfachen und präzisen Bedienung. Das innovative W&H Produkt bietet höchste Zuverlässigkeit in der Anwendung.

2007 führt W&H mit der Synea Generation als erster Dentalhersteller Turbinen mit sterilisierbaren LEDs am Markt ein. Zahnärzte arbeiten von nun an bei Tageslichtqualität, erstmals ist auch eine komplette Sterilisierbarkeit der Instrumente gegeben. Noch im selben Jahr folgen chirurgische Hand- und Winkelstücke mit Generator-Technologie. Neu ist dabei, dass der Strom für das Licht unabhängig vom Antriebsmotor durch einen im Instrument integrierten Generator erzeugt wird. Ohne Zusatzinvestition verfügen Anwender nun über LED-Licht auf jeder dentalen Einheit und auf jedem dentalen Motor. Mit der neuen Alegra Reihe werden ab 2009 alle Vorteile der gängigen W&H LED-Technologie auch für die Restauration & Prothetik geboten.


Der Mensch im Mittelpunkt

Stets den maximalen Nutzen für die moderne Zahnheilkunde im Fokus, stehen W&H Lösungen seit 125 Jahren für Qualität, Innovation und Sicherheit. Durch die enge Verzahnung von Entwicklung und Fertigung am Standort Bürmoos gelingt es W&H, Veränderungen am Markt rasch aufzugreifen und Kundenwünsche in neue, zukunftsfähige Lösungen einfließen zu lassen. Somit zählt das österreichische Familienunternehmen bis heute zu den entscheidenden Impulsgebern am Dentalmarkt und sorgt immer wieder für innovative Trends in der Branche.