EAO-Kongress in Madrid

Optimierte Behandlungsplanung mit Implantmed

Eine Innovation auf dem Gebiet der Implantologie präsentierte W&H mit der neuen Generation des Implantmed auf dem EAO-Kongress in Madrid. Vom 5. bis 8. Oktober 2017 bot der Annual Scientific Congress der European Association for Osseointegration (EAO) aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und technologische Trends in der Implantologie. Veranstaltungsort der 26. Jahrestagung war der Messeplatz Feria de Madrid (IFEMA).

Mehr als 4.200 Besucher aus 78 Ländern nutzten die Gelegenheit ihre Netzwerke zu pflegen, sich aus erster Hand über Produktneuheiten zu informieren sowie an interaktiven wissenschaftlichen Symposien und Gesprächsrunden teilzunehmen. Rund 100 Referenten und Delegierte aus der ganzen Welt präsentierten ihren aktuellen Wissensstand zu den Themen Osseointegration, Weichgewebsregeneration, digitale Behandlungsplanung u.v.m.

Im Bild von links: Dr. Martina Banze, Scientific Marketing Manager, Andreas Lette, Produktmanager für Oralchirurgie & Implantologie, Christopher Stachl, CEO von W&H Impex, Bastian Diebald, Sales and Marketing Director und Mitglied der W&H Geschäftsleitung, Ángela Paredes, Geschäftsführerin von W&H Ibérica, Rudolf Flieger, Mitglied des W&H Aufsichtsrats, Ramon Ferrer, Vertriebsteam W&H Ibérica, Rafael Janer, Vertriebsteam W&H Ibérica, Sergio López, Vertriebsteam W&H Ibérica, Catalina García, Vertriebsteam W&H Ibérica, und Jose Martínez, Leiter des W&H Ibérica  Vertriebsteams.
Das W&H Messeteam auf dem EAO-Kongress informierte die Fachbesucher über moderne Produktlösungen und effiziente Behandlungsabläufe.

Sichere Beurteilung der Implantatstabilität

Eine neue Rekordzahl war auf dem EAO-Kongress im Bereich der Fachausstellung zu verbuchen, wo rund 140 Hersteller und Händler ihre neuesten Produktinnovationen sowie klinischen Lösungen präsentierten. Im Mittelpunkt des Messeauftritts von W&H standen modernste Technologien für eine optimale Behandlungsplanung und eine lückenlose Behandlungsdokumentation. Durch die Kooperation mit der Firma Osstell, dem schwedischen Spezialisten für Osseointegration, wurde die neueste Generation des Implantmed um das W&H Osstell ISQ module erweitert.

Damit ist Implantmed das weltweit einzige Chirurgiegerät mit integrierter Implantatstabilitätsmessung. Anwender profitieren damit von einem System zur Bestimmung der Implantatstabilität sowie des Osseointegrationsgrads. „Das Thema Sofortbelastung spielt in der Implantologie eine wichtige Rolle. Patienten wollen nicht nur eine schonende Behandlung, sondern auch eine möglichst kurze Behandlungsdauer“, so W&H Produktmanager Andreas Lette.

„Durch den Einsatz des erweiterbaren W&H Osstell ISQ module ist es den Implantologen möglich, den Status der Osseointegration kontinuierlich zu prüfen und Entscheidungen über den optimalen Belastungszeitpunkt eines Implantats mit mehr Sicherheit zu treffen. Dadurch unterstützen wir unsere Kunden dabei, die Behandlungsdauer deutlich zu optimieren“, erklärte W&H Ibérica Geschäftsführerin Àngela Paredes weiter, die den Besuchern gemeinsam mit Andreas Lette sowie dem spanischen W&H Team vor Ort die Vorzüge der Produktneuheit näherbrachte.

Implantmed
W&H Implantmed
Vorteile der Kombination aus kurzem Chirurgiemotor und den chirurgischen Hand- und Winkelstücken.
Vorteile der Kombination aus kurzem Chirurgiemotor und den chirurgischen Hand- und Winkelstücken.

Implantmed bietet ein hohes Maß an Flexibilität

Neben umfassenden Einblicken in die optional erweiterbare Funktionalität zur Implantatstabilitätsmessung informierte W&H am Messestand über weitere innovative Funktionen und nachrüstbare Features des Implantmed. Dabei stießen der Farb-Touchscreen mit Glasoberfläche für eine intuitive Bedienung sowie die kabellose Fußsteuerung auf besonderes Interesse der Implantologen. Letztere sorgt für mehr Flexibilität im chirurgischen Umfeld und ermöglicht erstmals ein Umschalten zwischen mehreren Chirurgiegeräten wie dem Implantmed und dem piezoelektrisch betriebenen Chirurgiegerät Piezomed.

Auch die Kombination aus kurzem Chirurgiemotor und chirurgischen Hand- und Winkelstücken war Bestandteil lebhafter Fachdiskussionen mit den W&H Experten. Anhand von Livedemonstrationen konnten sich die Besucher von der perfekten Balance von Motor und Instrumenten in der Hand selbst überzeugen. „Diese einzigartige Kombination unterstützt die Anwender beispielsweise bei der Implantatbettpräparation, Implantatinsertion sowie bei Osteotomien“, erläuterte der W&H Produktmanager.

Dr. Ackermann, Andreas Lette
Implantmed-Experten Dr. Karl-Ludwig Ackermann, Oralchirurg (Deutschland) und W&H Produktmanager Andreas Lette.
klinische Anwendungen
Aktuellstes Wissen zu klinischen Anwendungen.

Das beachtliche Interesse der Besucher des EAO-Kongresses am neuen Implantmed sowie der hohe Anteil an Entscheidungsträgern am W&H Messestand machte den Mehrwert des Chirurgiegeräts für die Fachwelt deutlich. „Neben der Beurteilung der Knochenqualität und einem gezielten Knochenaufbau muss ein Implantat so platziert werden, dass es sich perfekt in den Kiefer einfügt. Darüber hinaus stehen über die gesamte Behandlungsdauer der Komfort und die Lebensqualität des Patienten im Blickpunkt“, so Andreas Lette. Ausgestattet mit innovativen Funktionalitäten z. B. für eine nicht-invasive Beurteilung von Osseointegration und Implantatstabilität steht das Implantmed in der modernen Implantologie für Sicherheit, Einfachheit und Flexibilität.

Messestand
Reges Treiben am W&H Messestand.
Technologielösungen
Einblicke in die neuesten W&H Technologielösungen.