Anmelden

Implantatlager aufbereiten – mit Gefühl

Die Präparation von Implantatlagern muss effektiv sein – und erfordert zugleich viel Gefühl. Die 9 neuen Implant/Crestal-Instrumente für das Piezomed von W&H sind speziell für den filigranen Oberkieferknochen und den internen Sinuslift indiziert. Sie geben im Vergleich zu rotierenden Standardinstrumenten mehr taktile Rückkopplung, sind weniger invasiv und fördern die Osseointegration (1-3).

Die Implant/Crestal-Instrumente wurden in Zusammenarbeit mit erfahrenen Anwendern entwickelt. Für die tiefendefinierte Präparation und Erweiterung des Implantatlagers sind sie in gerader Ausführung für anterior (I2A, I3A, I4A) und abgewinkelt für posterior (I2P, I3P, I4P) verfügbar. Die Sets Implant/Crestal A und Implant/Crestal P (Abb. 1) enthalten zusätzlich jeweils Spezialinstrumente zur Markierung und Pilotaufbereitung (I1) (Abb. 2) und zur crestalen Zugangserweiterung und Anhebung der Schneider´schen Membran mit Kühlmedium (Z25P, Z35P).

Filigraner Knochen, interner Sinuslift

Die Instrumente I2A/P, I3A/P und I4A/P (Abb. 3) erlauben jederzeit Achsenkorrekturen und eine präzise steuerbare, schonende Präparation. Relevant ist dies besonders bei feinen Knochenstrukturen, zum Beispiel in der Oberkieferfront. Bei hartem kortikalem Knochen werden – als Zugang für die tiefendefinierte Aufbereitung – die stirnseitig diamantierten Instrumente Z25P und Z35P eingesetzt. Über einen zentralen Kanal wird effektiv Kühlmittel zugeführt.

Eine weitere Indikation für Piezomed Implant/Crestal-Instrumente ist die interne Sinusbodenaugmentation (Sinuslift). Die schonende Eröffnung des Kieferhöhlenbodens und das hydrodynamische Anheben der Schneider‘schen Membran erfolgen hier ebenfalls mit dem Z35P (Abb. 4).

Abb. 1: Die Instrumentensets Implant/Crestal A und Implant/Crestal P für die Implantatlageraufbereitung im anterioren und posterioren Oberkiefer.

Instrumentensets Implant/Crestal A und Implant/Crestal P für die Implantatlageraufbereitung
Markierung und Pilotaufbereitung mit dem Piezomed I1
Abb. 2: Markierung und Pilotaufbereitung mit dem Piezomed I1. Foto: © Dr Guirado
Instrumente zur tiefendefinierten Aufbereitung schneiden über die Kronenverzahnung an der Stirnseite
Abb. 3: Die Instrumente zur tiefendefinierten Aufbereitung schneiden über die Kronenverzahnung an der Stirnseite. Foto: © Dr. Kirste
Das Z35P eignet sich auch für das hydrodynamische Anheben der Schneider‘schen Membran beim internen Sinuslift
Abb. 4: Das Z35P eignet sich auch für das hydrodynamische Anheben der Schneider‘schen Membran beim internen Sinuslift.

Literatur

  1. Vercellotti T. Essentials in Piezosurgery. Quintessence Publishing, 2009.
  2. Schlee M, et al. Piezosurgery: basics and possibilities. Implant Dent 2006;15:334-340.
  3. Stacchi C, et al.. Clin Implant Dent Relat Res 2013;15:188-197.