Schweinskopf al dente & ein Pilotbohrer

Vom 10. bis 12. Oktober führte es mich ins Salzburger Land, genauer gesagt nach Saalfelden. KURZstrecke und fast ein Heimspiel sozusagen. Anlass meiner Reise in das wunderschöne Saalfelden? Das an diesen Tagen stattfindende Oral Reconstruction Symposium von Alltec Dental – das ist die österreichische Vertriebsorganisation von Camlog. Jetzt hat der ein oder andere Leser sicherlich wieder was gelernt :-)

Voll gepackt mit tollen Sachen, die das Leben schöner machen reiste ich also wieder einmal via PKW zum Kongress und wurde – kaum hatte ich die Mukogingival-Grenze überquert – lateral mit Wahlplakaten begrüßt. Was drauf stand wollen Sie wissen? „Wer KURZ will, muss auch KURZ wählen“. Hach – wie freut sich ein KURZ über solch eine wirklich personalisierte Begrüßung! Die Anreise nach Saalfelden war übrigens von Dauerregen begleitet. Nein – definitiv kein Wetter, um sich aufs Rad zu schwingen, gut also, dass ich arbeiten war!

Neben meiner Wenigkeit hatten sich auch beachtliche 180 Zahnärztinnen und Zahnärzte in Saalfelden eingefunden. Kein Wunder – schließlich hat sich der Österreicher die Rot-Weiß-Ästhetik eindeutig auf die Fahne geschrieben, und das wortwörtlich. Wortwitz verstanden? Sonst bitte einfach KURZ nachfragen ;-)

Da der Veranstalter Wert auf regionale Produkte legt, durften wir die Workshops mit 20 Implantmed-Geräten ausstatten. Jetzt lohnt ein Blick auf das Foto, auf dem der Mann mit den grünen Handschuhen zu sehen ist. Hat ihn jemand erkannt? Im Bild zu sehen ist kein anderer als PD Dr. Gerhard Iglhaut, er hielt für Camlog einen Tageskurs mit dem Titel „Chirurgie intensiv, nichts für schwache Nerven“. Stehen ihm die grünen Dinger nicht ausgesprochen gut? Also ich finde schon!

Was gibt es noch aus Saalfelden zu berichten? Na vom Pilotbohrer. Der war nämlich auch vor Ort, und zwar live und in Farbe. Wer an dieser Stelle stutzt, liegt richtig, denn der Pilotbohrer gehört erklärt. Viele verbinden damit ein implantologisches Instrumentarium, ich verbinde damit keinen anderen als den wunderbaren Dr. Claudio Cacaci aus München. Seines Zeichens Hobbypilot und Implantologe. Und damit Pilotbohrer. Noch Fragen? :-) :-) Dr. Cacaci hatte den ersten Vortrag mit dem Titel „Aus Fehlern wird man klug, einer ist nicht genug“ inne. Spannend referierte er über vermeidbare Fehler und solche, die ihm selbst im Laufe der Jahre passiert sind – wirklich informativ, gerade für jüngere Kollegen. Dr. Cacaci hatte seine Anreise übrigens mit dem Flugzeug geplant, aber das liebe Oktoberwetter machte auch ihm einen Strich durch die Rechnung.

Zurück zum Implantmed – an dieser Stelle sei noch auf die super Funktion der KURZtaste verwiesen. Name eingestellt, persönliches Profil angelegt und schon sind sie immer verfügbar – die Ideal-Eistellungen für jeden Behandler. Das Gerät lässt sich deshalb auch mühelos in Mehrbehandlerpraxen einsetzen, die dortige Zahnärzteschaft sollte bei der Namensgebung jedoch etwas kreativer sein als ich es war -> Verwechslungsgefahr ;-)



Noch ein KURZ-Tipp zu Saalfelden: Hier könnte man auch prima KURZurlaub machen. Die Region liegt im Herzen des Pinzgaus und besticht durch ein abwechslungsreiches Angebot für Golfer, Wanderer, Biker, Familien und Kulturinteressierte. Kann ich aber nicht, denn für mich geht’s nach Stuttgart zum Geistlich Kurs und dann wieder mal nach München – auf die Jahrestagung der VDDH.