Berichte & Studien

Airfloss – eine beliebte Alternative …?

PD Dr. Kristina Bertl, PhD MSc MBA

Die Zahnzwischenraumreinigung zählt für die meisten PatientInnen nicht zur Lieblingsbeschäftigung und basierend auf einer Umfrage unter 2000 repräsentativen AmerikanerInnen zeigte sich, dass fast ein Drittel unserer PatientInnen beim/bei der Zahnarzt/-ärztin lügen, wenn sie nach ihren Zahnputzgewohnheiten und im Speziellen nach dem Gebrauch von Zahnseide gefragt werden. Davon abgesehen liegt es an uns für jede/n PatientIn das optimale Hilfsmittel zur erfolgreichen Zahnzwischenraumreinigung zu empfehlen – im Sinne von effektiver Plaqueentfernung, aber eben auch Langzeitcompliance!

Airfloss – eine beliebte Alternative …? (Shutterstock)

Was also tun mit ParodontitispatientInnen bei denen uns in der Erhaltungstherapie auffällt, dass die Motivation zur regelmäßigen Anwendung von Zahnzwischenraumbürsten sinkt und sie bereits wieder erste Entzündungsanzeichen zeigen? Die Nummer 1 Empfehlung sollte bei ParodontitispatientInnen die Zahnzwischenraumbürste sein, aber wenn wir merken, dass diese trotz wiederholter Motivationsversuche unsererseits nicht oder immer seltener verwendet wird, sollten wir eine Alternative parat haben! Eine solche Alternative könnte die Sonicare Airfloss sein.

Eine kürzlich publizierte Studie (Bertl et al. 2021) zeigte, dass die tägliche Anwendung der Sonicare Airfloss über einen Zeitraum von 6 Monaten bei ParodontitispatientInnen in der Erhaltungstherapie zu einer Reduktion der gingivalen Entzündungsanzeichen führen kann. Fast noch wichtiger waren aber folgende Erkenntnisse:

  1. Ca. 80 % der PatientInnen gab an, dass sie mit der Sonicare Airfloss sehr zufrieden waren.
  2. Rund 2/3 der PatientInnen gab an, dass sie die Sonicare Airfloss gegenüber ihren früheren Hilfsmitteln zur Zahnzwischenraumreinigung (hauptsächlich Zahnzwischenraumbürsten) bevorzugen!

Referenz

Bertl, K., Edlund Johansson, P., & Stavropoulos, A (2021) Patients' opinion on the use of 2 generations of power-driven water flossers and their impact on gingival inflammation. Clinical and Experimental Dental Research, 1–7.

Du hast diesen Artikel bereits geliked
Like diesen Artikel

Kommentare