W&H beim EAO-Kongress in Paris

Das Hauptaugenmerk des jährlich stattfindenden Kongresses der European Association for Osseointegration (EAO), der in diesem Jahr vom 29. September bis 1. Oktober stattfand, lag auf den jüngsten Forschungsergebnissen sowie aktuellen technologischen Trends in der Implantologie. Über 3.000 Besucher kamen in den Palais des Congrès de Paris, um sich aus erster Hand über Produktneuheiten zu informieren und an interaktiven wissenschaftlichen Veranstaltungen und Gesprächsrunden teilzunehmen.

Implantmed
Neue Funktionalitäten für höchsten Anwender- und Patientenkomfort

Neues Implantmed setzt Maßstäbe in der Implantologie

Mit der Präsentation des neuen Implantmed, das wertvolle unterstützende Funktionen für das chirurgische Team bereithält, sorgte W&H auf dem Kongress für Aufsehen. Die Anfang September 2016 am Markt eingeführte neue Chirurgie-Einheit Implantmed zog die Aufmerksamkeit von Fachwelt und Wissenschaft auf sich.

Dank der Kooperation mit dem schwedischen Medizintechnikunternehmen Osstell ist erstmals die Integration eines Systems zur Bestimmung von Implantatstabilität und Osseointegrationsgrad in das neue Implantmed möglich. Dank der neuen Komplettlösung kann die Behandlungsdauer optimiert werden.

In seiner 25. Auflage bot der EAO-Kongress eine Plattform für den Austausch von Implantologie-Experten aus aller Welt. Besondere Aufmerksamkeit fand dabei die 4. Generation des Implantmed von W&H. Die neue Chirurgie-Einheit steht vor allem für Sicherheit, Bedienkomfort und Flexibilität. In gezielten Produktpräsentationen, lebhaften Fachdiskussionen, erstklassigen Vorträgen und interaktiven Veranstaltungen demonstrierten W&H und Osstell die Vorteile der neuen Chirurgie-Einheit.

Funktionen des neuen Implantmed
Dipl.-Ing. Stefan Unterkircher, Produktmanager bei W&H, erläuterte die Funktionen des neuen Implantmed.
Vorteile des optionalen W&H Osstell ISQ-Moduls.
Produktmanager Andreas Lette demonstrierte die Vorteile des optionalen W&H Osstell ISQ-Moduls.

Implantmed: neuesten Funktionen und nachrüstbare Produktfeatures

Am Stand von W&H gaben die beiden Produktmanager Stefan Unterkircher und Andreas Lette sowie das Team von W&H France tiefere Einblicke in die neuesten Funktionen des Implantmed und seine nachrüstbaren Produktfeatures. Besondere Aufmerksamkeit galt dabei der Integration des W&H Osstell ISQ Moduls in das neue Implantmed. Dank der Kooperation mit Osstell profitieren Anwender von der Möglichkeit, den Status der Osseointegration kontinuierlich zu überwachen. Somit kann die Einheilphase besser beurteilt und die Behandlungsdauer optimiert werden. Das System ermöglicht somit auch eine bessere Behandlung von Risikopatienten mit eingeschränktem Knochenangebot. Unter fachkundiger Anleitung nutzten interessierte Besucher die Gelegenheit, sich ein eigenes Bild von den Vorzügen dieser neuen Funktionalität zu machen.

Auch der Farb-Touchscreen mit Glasoberfläche und die sich intuitiv erschließende Benutzeroberfläche konnten vor Ort getestet werden. Ein weiteres Highlight stellte die neue kabellose Fußsteuerung dar, die für mehr Flexibilität im chirurgischen Umfeld sorgt. „W&H ist weltweit der erste Anbieter, der die kabellose Steuerung mehrerer Chirurgie-Geräte mit nur einer Fußsteuerung ermöglicht. Ein Umschalten zwischen verschiedenen Geräten, etwa unserem Implantmed und unserem Piezo Chirurgie-Gerät Piezomed, während einer Behandlung ist so problemlos möglich“, so Stefan Unterkircher. Dank der Kombination aus dem neuen kurzen Chirurgie-Motor und den chirurgischen Hand- und Winkelstücken sorgt W&H für eine perfekte Balance in der Hand und unterstützt Anwender bei der Ausführung verschiedenster Aufgaben, wie z.B. Implantatbettpräparation, Implantatinsertion und Osteotomien. In praktischen Vorführungen gab das W&H Team den Besuchern tiefere Einblicke in die korrekte klinische Anwendung der W&H Instrumente.

W&H Managing Director Peter Malata (left) and Osstell CEO Jonas Ehinger
Peter Malata, W&H Geschäftsführer (li.) und Jonas Ehinger, CEO Osstell, präsentierten die neue "all-in-one" Lösung.
Jonas Ehinger, Christophe Berton
Jonas Ehinger, CEO Osstell (re), im Expertengespräch mit Christophe Berton, General Manager von W&H France.

Osstell Scientific Symposium

Fortschrittliche Techniken im Implantationsablauf wurden vom W&H Kooperationspartner Osstell auf dem Osstell Scientific Symposium am 29. September demonstriert. Auf dem gleichzeitig mit der EAO 2016 stattfindenden Symposium boten international anerkannte Implantologen rund 250 angemeldeten Chirurgen wertvolle Einsichten in die nicht-invasive Beurteilung von Osseointegration und Implantatstabilität. Das neue Implantmed war Bestandteil einer Fallpräsentation von Dr. Jörg Neugebauer, der exklusive Einblicke in sichere Implantationen gewährte. In einem interaktiven Workshop hob er hervor, wie wichtig die Behandlungsdauer und ein vorhersehbares Ergebnis für die Anwender und Patienten sind.

Ein Schwerpunkt des neuen Implantmed liegt in der Kombination von höchster Funktionalität und maximaler Effizienz während der Behandlung. Dank der Zusammenarbeit mit Osstell bietet das neue Implantmed entscheidende Vorteile in der Beurteilung von Primärstabilität und Osseointegrationsgrad von Implantaten. Das beachtliche Interesse der Besucher des EAO-Kongresses war ein deutlicher Beweis für den hohen Mehrwert, den die neue Komplettlösung f��r die moderne Implantologie bereithält.

Osstell Scientific Symposium
Dr. Jörg Neugebauer gab Einblicke in den Einsatz des neuen Implantmed mit integriertem W&H Osstell ISQ Modul.
Diskussionsrunde
Häufig gestellte Fragen zur Implantat-Therapie.


Fotos: Claude Lepaire Paris